Meldungen

Pressemitteilung Forschungsprojekt „SignalTracing“ erfolgreich abgeschlossen

Joachim Caspar | 02.07.2013

Am 28.05.2013 wurden die Ergebnisse des Hessen-Modellprojekts „Signal Tracing – frühe Markt- und Technologiesignale softwaregestützt erkennen“ vor Gutachtern der HessenAgentur präsentiert.

Die Evaluierung verlief erfolgreich. Besonders hervorgehoben wurden „die strategischen Weichenstellungen, die wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Effekte, und die breit aufgestellte Verwertungsstrategie“ der Konsortialpartner CONWEAVER GmbH (Konsortialführer), C21 Consulting GmbH, Fraunhofer IGD und SGL Group.

Im Projekt ging es um Methoden zur Erkennung von Technologie- und Marktveränderungen. Solche Veränderungen zeichnen sich bereits früh ab. Beispielsweise hinterlassen Unternehmen im Web Spuren und Signale, die les- und nutzbar sind. Aber gleichzeitig sind selbst professionelle Marktbeobachter oft überfordert mit der wachsenden Informationsflut.

Gesamtprojektleiter Joachim Caspar (CONWEAVER) dazu: „Wir wollten neue Verbindungen zwischen manueller und automatischer Analyse erforschen. Dabei entstand eine bisher einmalige Bündelung von Kernkompetenzen der beteiligten Projektpartner: Ein umgreifender Beratungsprozess von C21 Consulting erlaubt die Fokussierung und Modellierung einer Beobachtungsdomäne im Web, die dann mit einem IT-Tool von CONWEAVER und Fraunhofer IGD interaktiv analysierbar wird.“

Im Hintergrund helfen dabei semantische und visuelle Technologien bei der Navigation in der Beobachtungsdomäne, so dass sich Fragen der Art „wer macht was wann?“ aggregiert über Wissensnetze beantworten lassen (siehe Abbildung).

Dr. Rainer Vinkemeier (C21 Consulting) betont: „SignalTracing ist eine der wenigen teilautomatisierten Methoden, die Unternehmensentwicklern und Strategen in Unternehmen Orientierung und echte Entscheidungsunterstützung in der oft unüberschaubaren Menge potenziell relevanter Informationen geben.“

Dr. Jörn Kohlhammer (Fraunhofer IGD) ergänzt: „Die Vernetzung der Methoden aus der visuellen Analyse und der Semantik-Visualisierung helfen dem Analysten, Trends und Signale zu analysieren, zu explorieren und die richtigen Entscheidungen zu treffen. Die im Projekt entwickelten Konzepte und Visualisierungen bauen auf der vom Fraunhofer IGD entwickelten SemaVis-Technologie auf und bereichern diese mit Ansätzen aus der visuellen Analyse.“

Die neuen Methoden zur Erkennung von Technologie- und Marktveränderungen wurden im Projekt anhand eines konkreten Technologiethemas der SGL Group entwickelt und getestet. Fabian Sarsam (Strategy Development SGL Group) dazu: „SignalTracing hebt sich von vergleichbaren Tools durch seine klaren Visualisierungen ab: Die Ergebnisse der Analysen werden über mehrere Dimensionen leicht verständlich und übersichtlich dargestellt. Status quo und Entwicklung von Themen, Märkten und Playern lassen sich so in frühen und vorangeschrittenen Stadien erkennen und vergleichen. Dadurch können weitere Aktivitäten, bspw. Investitionen, leichter geplant und entschieden werden. Der Einsatz von SignalTracing ist in Unternehmen daher nicht nur in der Strategieentwicklung, sondern ebenfalls bei Forschung & Entwicklung oder anderen Bereichen vorstellbar, für die das frühzeitige Erkennen der aktuellen Lage oder von Veränderungen wichtig ist.“

SignalTracing (HA-Projekt-Nr.: 290/11-35) hatte eine Laufzeit von 1,5 Jahren und wurde im Rahmen von „Hessen ModellProjekte“ aus Mitteln der LOEWE (Landes-Offensive zur Entwicklung Wissenschaftlich-ökonomischer Exzellenz), Förderlinie 3 (KMU-Verbundvorhaben) gefördert.

Konsortial- und Ansprechpartner

CONWEAVER GmbH

Joachim Caspar
www.conweaver.de

C21 Consulting GmbH

Dr. Rainer Vinkemeier
www.c21-consulting.de

Fraunhofer IGD

Dr. Jörn Kohlhammer
www.igd.fraunhofer.de
www.semavis.net

SGL Group

Fabian Sarsam
www.sglgroup.com

Dummy Portrait

Ihr Ansprechpartner

Marc Fauquembergue
Manager Marketing Operations

Share

Zurück zu Meldungen